Fruehling in Frastanz

Startseite  |  Ortsplan  |  Notfall  |  Formulare  |  Shop  |  Forum  |  Veranstaltungen  |  Suche
 
Schrift vergroessern Schrift verkleinern Schrift auf Standardgroesse einstellen
 

"Quer- und Vorausdenker"


Carl Ganahl

So heißt die Ausstellung, die zum 200. Geburtstag von Carl Ganahl am Freitag, dem 02. November, in der Vorarlberger Museumswelt (Obere Lände) eröffnet wird.

 

 

 


Die Ausstellung bietet bis 14. November einen Einblick in das vielseitige Lebenswerk Carl Ganahls. Originaldokumente beschreiben das rasante Wachstum seiner Fabriken sowie sein Engagement bei der Gründung der Vorarlberger Handelskammer und beim Eisenbahnbau. Erstmals gezeigte Schriftstücke veranschaulichen den harten Arbeitsalltag in den Textilfabriken. Anhand von Tagebucheinträgen und polizeilichen Berichten werden die politischen Spannungen der damaligen Zeit deutlich gemacht. Ebenso bietet die Ausstellung einen Einblick in das von Schicksalsschlägen gezeichnete Familienleben Carl Ganahls.


Bedeutender Unternehmer
Carl Ganahl zählte zu den bedeutendsten Industriellen des 19. Jahrhunderts. Seine Fabriken prägten Frastanz und die umliegenden Walgaugemeinden. Unter seiner Führung erlebten die Textilwerke Ganahl ihr größtes Wachstum. Bereits 1838 arbeiteten rund 1.000 Personen in den Ganahl´schen Spinnereien und Webereien in Frastanz, Feldkirch und Lauterach. Zwar sind die Textilwerke Ganahl seit 1986 Geschichte, doch mit der 1911 gegründeten Papierfabrik (heute Rondo Ganahl AG) ist der Name Ganahl nach wie vor in der Region präsent.


Politischer Aktivist
Landesweites Aufsehen erregte Carl Ganahl zudem als politischer Aktivist. Der überzeugte Liberale scheute den Konflikt mit der Obrigkeit nicht. Im Revolutionsjahr 1848 erschien er mit seinen Anhängern bei der Versammlung der Standesvertreter in Feldkirch. Er unterbrach die Sitzung und forderte eine Wahl der Standesvertreter durch das Volk. Aus Angst vor einem Aufruhr wurde die Sitzung abgebrochen. Ganahls politischer Gegenspieler, Kreishauptmann Ebner, vermerkte dazu in seinem Tagebuch: „Man greift die Scheu vor diesem Terroristen.“ 1861 zog Carl Ganahl schließlich selbst in den Landtag ein. 


Öffnungszeiten:
02. – 14. November 2007
Freitag, 02. November, 19.30 Uhr Eröffnung
Mittwoch 17.00 - 20.00 Uhr, Führung um 17.30 Uhr*
Samstag 16.00 - 19.00 Uhr, Führung um 17.00 Uhr
Sonntag 15.00 - 18.00 Uhr, Führung um 16.00 Uhr

*anschließend Führung durch das Elektromuseum

Eintritt frei


zurück


 
Kontakt

Marktgemeindeamt Frastanz
Sägenplatz 1
A-6820 Frastanz
Tel. 0043/(0)5522/51534-0
Fax 0043/(0)5522/51534-6
marktgemeindeamt@frastanz.at

Lageplan


Bürgerservice-Öffnungszeiten

Die Bürgerservice-Stelle im EG des Rathauses hat zu folgenden Zeiten geöffnet:
MO 07:30–12:00 & 13:30–18:00
DI-DO 07:30–12:00
FR 07:30–13:00


Weitere Meldungen

Suche



Europäische Filmreihe

Link zu Raiffeisenbank Frastanz-Satteins


Kontakt | Impressum | Datenschutz | Inhaltsübersicht
© Marktgemeindeamt Frastanz