Solaranlage

Startseite  |  Ortsplan  |  Notfall  |  Formulare  |  Shop  |  Forum  |  Veranstaltungen  |  Suche
 
Schrift vergroessern Schrift verkleinern Schrift auf Standardgroesse einstellen
 
Projekte

1. Gebäudeleittechnik
Durch regelmäßige Aufzeichnungen und Überwachung der Heizungs- und Lüftungsanlagen sowie einer zentralen Bedienung, sind erhebliche Einsparungen zu erzielen. Die Gebäudeleittechnik mit der Zentrale im Gemeindeamt, welche durch den Gebäudewart bedient werden kann, bietet darüber hinaus die Möglichkeit, das Störmeldungen unmittelbar per SMS an den zuständigen Mitarbeiter gemeldet werden. Dadurch können Einsatzzeiten optimiert und Kosten für Folgeschäden aus zu spät erkannten Störungen vermieden werden.

In einem ersten Schritt wurden die haustechnischen Anlagen des Feuerwehrhauses, des Adalbert-Welte-Saales und die neue Solaranlage auf dem Sozialzentrum aufgeschaltet. In den nächsten Jahren ist die sukzessive Aufschaltung weiterer Gemeindegebäude geplant.

2. Biomasse Nahwärmenetz Frastanz
Steigende Öl und Gaspreise, die Verantwortung für Ressourcen und unsere Umwelt, das gestiegene Umweltbewusstsein der Bevölkerung und nicht zuletzt die Erhöhung der regionalen Wertschöpfung waren ausschlaggebend, dass bis September 2009 ein Biomassenahwärmenetzes im Dorfzentrum von Frastanz errichtet wird.

Neben den gemeindeeigenen Gebäuden, werden auf die Gebäude der Pfarre Frastanz, von Betriebe und Privaten sowie auch Gebäude der VOGEWOSI, welche saniert werden müssen, an da Nahwärmenetz anschließen. Die Aufbringung der Biomasse erfolgt aus den Wäldern der Gemeinde, der Pfarre und aus privaten Wäldern sowie Industrieholzresten aus der Region.

Wärmecontractor: Elektrizitätswerke Frastanz
Geplante Gesamtleistung: ca. 1,5 bis 2 MW, Liefermenge 3-4 Millionen kWh.
Netzlänge ca. 1-7 bis 2,2 km

3. Kindergarten Einlis
Unter dem Stichwort „Energetisch optimierte Sanierung“ wurde auf Basis einer Grobstudie verschiedenste energetische Maßnahmen getroffen, welche neben Energieeinsparungen auch Verbesserungen für Komfort und Wohlbefinden gebracht haben:

- Dämmung der obersten Geschossdecke
- Wärmedämmung von Warmwasser- und Heizungsleitungen
- Abdichtung und Neujustierung der Fenster
- Einbau von Thermostatventilen und energieeffizienten Heizungspumpen
- Optimierung der Heizgruppen-Regelung und der Heizkesselschaltung
- Einsatz von energiesparender Beleuchtung
- Verbesserung der Lichtqualität ua. mit Tageslicht-Leuchtmitteln
- Plissees für den Schutz vor Sommerüberhitzung
- Schulung der Nutzer: Richtiges Lüften, CO2 Verringerung

Energieeinsparung Wärme und Strom ca. 40%

4. Energiebuchhaltung
Eine wesentliche Voraussetzung für das setzen von Energiesparmaßnahmen ist die Kenntnis über den Energieverbrauch. Die Marktgemeinde Frastanz hat daher in ein Online-Energiebuchhaltungsprogramm investiert. Monatlich werden die Verbrauche Gas, Öl, Wasser, Strom, Nahwärme, und auch Betriebsstunden erfasst. Der jährliche Energiebericht gibt Auskunft über den aktuellen Verbrauch in Vergleich mit den Vorjahren. Es werden Störungen und Ereignisse dokumentiert, welche Einfluss auf den Energieverbrauch gehabt haben. Aus den Ergebnissen werden Maßnahmen für weitere Einsparungen erarbeitet und vorgeschlagen. Gemeinsam mit dem Energieinstitut Vorarlberg wird im Energiebericht der Verbrauch mit gleichartig genutzten Gebäuden in Vorarlberg in einem Benchmark verglichen. Ziel ist es, durch Energiecontrolling langfristig den Energieverbrauch zu senken und auf niederem Niveau zu halten.



Modulinhalt drucken  

 
Kontakt

Ing. Emanuel Gstach
ee consult
Kirchplatz 2
A-6820 Frastanz
Tel. 0043/(0)5522/21285
Fax: 0043/(0)5522/21287
office@ee-consult.at

 

Lageplan


Weiterführende Links


Kontakt | Impressum | Datenschutz | Inhaltsübersicht
© Marktgemeindeamt Frastanz